Bütschenbrücke, 13 Jahre später

2007 haben wir vom Steinmetzverband Nordwestschweiz diese Brücke, unterhalb von Reigoldswil gelegen, restauriert und renoviert.
Im April 2020 starte ich von hier frühmorgens eine Wanderung nach Delémont. Der Augenschein zeigt eine tadellos erhaltene Brücke, aber so eingewachsen und der Stein mit Patina beschichtet, dass man nicht auf den Einfall kommt, dass wir die Brücke in ihre Bestandteile zerlegt und in ihrem eleganten Schwung wieder aufgebaut haben.
Siehe auch: Bütschenbrücke 2007

Der Riese im Kannenfeldpark

Radio X hat eine Sendung gebracht über den Kannenfeldpark und über den Riesen. Mirco Kaempf hat mich interviewt.

Hier der Link:

Interview

Info: der Riese wird im Frühjahr 2020 von mir restauriert werden.

Nachtrag vom April 20: die Jahresversammlung des Quartiervereins Kannenfeld konnte aus bekanntem Grund nicht stattfinden – und so muss  der Riese noch etwas auf seine Auffrischung warten…

Ziefener Kalksteinbrücke

Der Steinmetzverband Nordwestschweiz erhält den Auftrag von der Gemeinde Ziefen, den Naturstein an der Brücke Kirchgasse/ Hauptstrasse zu sanieren.
Die praktischen Arbeiten vor Ort dauern von Juni bis Juli 2019. Ingesamt nehmen in abwechselnder Zusammensetzung 15 Mitglieder des Steinmetzverbands teil. Eines der Ziele des Verbands ist, Wissen und Erfahrung an die jüngere Generation weiterzugeben und ihr zu ermöglichen, auf so speziellen Baustellen Erfahrungen zu sammeln.
Das scheint gelungen zu sein.
Mehr Bilder siehe: Seite Stein

Der Jonariese

In die Jahre gekommen war der Riese. Der grosse Baum, an dem er stand, musste durch einen neuen ersetzt werden.
In der ersten Fassung mit Acrylfarbe beschichtet, wird der Riese jetzt aus Gründen der Steinschlagfestigkeit mit 2-Komponentenfarbe beschichtet.
Dank mehrschichtigen und lasierenden Auftrags ist ihm das nicht anzusehen, und er behält seine luftige Leichtigkeit.

Vision 19, Skulptur am Abgrund – eine Grossskulptur im Werden

Wieso ohne Skizze, ohne Modell direkt loslegen?
Skizzen, Zeichnungen, Entwürfe sind immer spontaner, oft spannender und aufregender und geheimnisvoller als die ausgeführte Arbeit. Diese Spannung, Intensität, das Spontane und Geheimnisvolle, dieses Nochplatzlassen für die eigene Phantasie möchte ich in der fertigen Arbeit haben und ich möchte mit dieser Intensität und Direktheit an der Arbeit sein – und jeden Moment nicht wissen, was der nächste an Überraschungen bringt.

Schlange Jona

2003 für das Schulhaus Bollwies in Jona kreiert, bedurfte dieses Tier aus Kunstharz einer Überholung. Die Sommerferien 2018 waren das mögliche Zeitfenster. Jetzt ist das Tier bereit für den Schulbetrieb…